Pi.Alert auf dem Raspberry als NAC

Guten Morgen zusammen 🙂

Gestern habe ich mich ein bisschen mit dem Thema NAC beschäftigt. Network Access Control (NAC; deutsch Netzwerkzugangskontrolle) ist eine Technik, die die Abwehr von Viren, Würmern und unautorisierten Zugriffen aus dem Netzwerk heraus unterstützt.

Eigentlich wollte ich schnelle Lösung finden, um neue Geräte in meinem Netzwerk erst freizugeben, ein direktes „Fencing“, also den Client in ein separates Quarantäne Netzwerk zu packen wollte ich nicht. Darum ist auch der Titel „Pi Alert als NAC“ so nicht ganz korrekt, jedoch erfüllt der Weg voll und ganz meine Zwecke. Neue Geräte, die durch Pi Alert identifiziert wurden, werden aus der Datenbank ausgelesen (per bash Script) und dann über iptables blockiert. Hierzu ist es natürlich zwingend erforderlich, das der Pi Alert gleichzeitig als Default Gateway im Netzwerk funktioniert. Das ganze kann natürlich abgeändert werden, theoretisch könnte über das Script auch eine API am Switch, dem DHCP selbst oder eventuell eine andere Firewall angesprochen werden (z.B. über SSH).

Das Script ist relativ simple aufgebaut:

Sobald die Geräte im Pi Alert nicht mehr als New markiert sind, werden diese durch das Flush gelöscht. Das ganze starte ich dann jede Minute per Cron.

Sicherlich ist dies keine „ultimative“ NAC Lösung und kann total einfach (durch ändern des GWs) umgangen werden. Mir selbst reicht es aber um mein heimisches Netzwerk etwas besser zu kontrollieren.

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Eggert, als Freiberufler berate ich seit über 10 Jahren im Bereich IT-Sicherheit und forsche mit meinem Team zusätzlich rund um das Thema Schwachstellen. Spezialisiert habe ich mich auf DDoS, Schwachstellenmanagement und Kennwortsicherheit. Beruflich bin ich erreichbar unter www.stefan-eggert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.