Raspberry Pi headless setup

Meine heimliche Liebe zu Einplatinenrechner ist kein Geheimnis. Ist erst ein Ansatz zur Automatisierung gefunden, wird dieser direkt durch ein „Raspberry Projekt“ umgesetzt. Zugegeben, in den letzten Wochen schwärme ich auch für Arduino, welcher tolle Möglichkeiten eröffnet – Aber Raspberry dominiert dennoch unseren Haushalt durch Webcams, Ambilight, Speedmessungen am DSL Anschluss, 3D Drucker und vieles mehr. Aktuell arbeite ich gerade an einem Thermometer, welches von einem Arduino mit DHT22 über 433 MHz Messungen empfängt, statistisch am Pi aufwertet und dann an einem Webserver überträgt. Damit der Pi Zero auch ohne Monitor und Tastatur direkt gestartet werden kann, sind zunächst jedoch einige Änderungen notwendig.

Download des aktuellen Raspbian Image und Installation durch Etcher

Dieser Schritt sollte relativ selbstredend sein, daher werde ich auf die Installation nicht näher eingehen. Früher habe ich das Image aus der Console mit dd aufgespielt, heute mache ich dies über Etcher (hier kann man Etcher Downloaden)

Etcher

WiFi konfigurieren

Als nächstes muss vor dem ersten Start des Pi eine Datei erstellt werden. Diese muss auf der /boot Partition des Pi gespeichert werden.

Inhalt der Datei /boot/wpa_supplicant.conf

SSH aktivieren

Nachdem wir nun die WLAN Einstellungen am Raspberry gemacht haben, müssen wir noch eine leere Datei im /boot Verzeichnis erzeugen und nennen diese „ssh“. Dies bewirkt, das der SSH Dienst bei booten automatisch gestartet wird.

Fertig: Kennwort bitte ändern

Starten wir nun den PI, können wir uns mit Putty oder sonstigen SSH Client anmelden: ssh pi@raspberrypi Das Default Passwort für den Benutzer pi lautet „raspberry“ und sollte umgehend geändert werden. Eine solche Kombination ist ein sehr hohes Sicherheitsrisiko.

Raspberry Pi Zero Pin Belegung

Über den Autor

Mein Name ist Stefan Eggert, als Freiberufler berate ich seit über 10 Jahren im Bereich IT-Sicherheit und forsche mit meinem Team zusätzlich rund um das Thema Schwachstellen. Spezialisiert habe ich mich auf DDoS, Schwachstellenmanagement und Kennwortsicherheit. Beruflich bin ich erreichbar unter www.stefan-eggert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.